Förderverein der Georg-Weerth Schule, Projekt:” Ostseechallenge (2) – Ans Meer und weiter”

Fehlendes Selbstvertrauen und fehlende Erfolgsmomente sind ein großes Hindernis für den Lernerfolg von Kindern vor allem, aus sozial schwachem Umfeld. In diesem Projekt lernen sie selbstständig auf ein klar definiertes Ziel hinzuarbeiten.
Die SchülerInnen der Georg-Weerth Schule sollen eine Fahrradtour von Berlin zur Ostsee weitestgehend eigenständig planen, vorbereiten und durchführen. Dafür üben sie in einer Arbeitsgemeinschaft u.a. Karten zu lesen und Entfernungen zu schätzen, mit einem begrenzten Budget gesundes Essen für eine größere Gruppe zuzubereiten und Fahrräder zu reparieren. Sie bereiten sich körperlich vor, wachsen als Gruppe zusammen und lernen sich zu organisieren.
Zusätzlich planen und führen sie ein eigenes Fundraising-Projekt durch.

Die Arche, christl. Kinder- und Jugendwerk e.V., Projekt: “Lerncamp zur Vorbereitung auf die Schulabschlussprüfung “

Die Arche engagiert sich für Kinder und Jugendliche, die vorwiegend aus bildungsfernem Umfeld stammen. Viele von Ihnen sind daher dankbar, besondere Unterstützung im Vorfeld ihrer Abschlussprüfung zu erhalten.
Das Lerncamp ist stark darauf ausgelegt, dem Einzelnen durch individuelles Arbeiten Lernfortschritte zu ermöglichen. “Ferientage” und ein bewusst gesetzter Rahmen außerhalb der sonstigen Alltagsroutine tragen zu konzentriertem Arbeiten bei. Daneben erfahren die Jugendlichen auch auf emotionaler Ebene wertvolle Entlastung. Sie erleben sich als Teil einer Gemeinschaft, die an einem gemeinsamen Ziel arbeitet und sich gegenseitig motiviert.

paddel kids e.V., Projekt: “Osterfahrt 2016″

Kanutour für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien in Berlin und Umgebung .
In der 1. Osterferienwoche 2016 werden Kinder aus Berlin und Umgebung die Kunst des Kanufahrens erlernen und dabei einige wunderschöne erlebnisreiche Tage erleben. Dabei geht es nicht nur darum Sport zu treiben, gesunde Ernährung zu erfahren, sondern auch Gemeinschaft, Teamgeist und Durchhaltevermögen werden geschult.

Pro Fellow e.V., Projekt: ” MSA – läuft bei dir (2)”

“MSA – läuft bei dir (2)” sind Lernferien für 50 Berliner Schülerinnen aus sozialen Brennpunkten, die im
Mai 2016 ihren MSA absolvieren werden.
Die soziale Herkunft bedingt in Deutschland maßgeblich den Bildungserfolg. Das Lernferiencamp gibt den Schülerinnen eine konkrete Hilfestellung, ihre Zukunftschancen durch intensives und gezieltes Lernen zu verbessern und erfolgreich die 10. Klasse mit einem Mittleren Schulabschluss abzuschließen.
Dieses Erfolgserlebnis stärkt ihren Glauben an den eigenen Erfolg und kann richtungsweisend für den weiteren beruflichen und persönlichen Werdegang sein. Mit ihrem erfolgreichen Abschluss können sie zu Vorbildern in ihrem sozialen Umfeld werden und andere motivieren, für den Bildungserfolg zu kämpfen.

Wendepunkt e.V., Projekt: “Die Fundkiste”

Tempelhof für Junior – Anfänger – wie findet man sich zurecht in einem neuen Land, in einer neuen Kultur, einer anderen Sprache? Mit Filzstift, Hennapinsel, Schere, Füßen, Nase und Mund entdecken, Kinder erobern ihren neuen Lebensraum und dessen Gepflogenheiten. Schwerpunkte des Projektes liegen im manuell-olfaktorische-musikalischen Bereich. Der Spracherwerb geschieht spielerisch und rhythmisch zusammen mit deutschen Kindern im Rahmen von Peer-Learning.
Das Projekt soll die Eingewöhnung und eine erste Orientierung ermöglichen und die Kinder, soweit möglich, zumindest zeitweise aus dem Hanger herausholen.

Mroscina e.V., Projekt: Bau eines Kinderspielplatzes in Pretschen

Die Kinder des kleinen Spreewald-Dorfes wünschen sich sehnlichst einen Spielplatz zum Treffen und Toben. Die Eltern haben sich mit der Unterstützung des ortsansässigen Kulturvereins zur Aufgabe gemacht, den Kindern diesen Wunsch zu erfüllen.
Das Dorf wurde 2013 bereits mit der Silbermedaille im Bundeswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” ausgezeichnet. Mit viel Eigeninitiative und Arbeitsleistung ist bereits so manches erreicht worden. Nur der Spielplatz fehlt noch. Dafür ist jeder bereit alle Kraft daran zu setzen, diesen Plan umzusetzen!

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, “Bewegte Winterspielplätze”

Zentrales Anliegen des Projektes KiJuFit ist, ein gesundes chancengleiches Aufwachsen in Spandau durch Maßnahmen auf strategischer und operativer Ebene zu entwickeln und zu unterstützen. Ein Teilprojekt sind die bewegten Winterspielplätze. Um dem “medienfixierten” Trend in der kalten Jahreszeit aktiv entgegenzuwirken, wurden die “Bewegten Winterspielplätze” für Familien mit Kindern im Falkenhagener Feld ins Leben gerufen und nun auf vier Sporthallen in ganz Spandau ausgeweitet. Neben der Bewegung soll verstärkt die Eltern-Kind-Interaktion und Integration gefördert werden, Das Angebot wird niederschwellig und kostenlos, regelmäßig und wohnortnah in den Monaten November bis März durchgeführt.

Förderverein der Georg-Weerth-Schule, “Ans Meer und weiter!”

Schülerinnen der Georg-Weerth-Schule erhalten folgende Herausforderung: sie sollen in der letzten Schulwoche aus eigener Kraft von Berlin an die Ostsee radeln, sich mit einem begrenzten Budget selbständig gesundes Essen zubereiten und mit der Karte in der Hand die Natur um Berlin und den Berlin-Kopenhagen Radweg erkunden. Zusätzlich soll die Gruppe es schaffen, € 500 zu fundraisen.

Es wird angestrebt, für die Schülerinnen eine ”Grenzerfahrung” zu schaffen, bei der sie lernen, mit ihren eigenen Grenzen umzugehen und darüber hinaus zu wachsen. Ihr Durchhaltevermögen und ihre Zielorientierung werden durch diese positiver Erfahrung aufgebaut und gefestigt, so dass sie gestärkt in ihre “alte” Lebenswelt zurückkehren können. Ihr Horizont erweitert sich, ihre Neugier ist geweckt und sie glauben daran, dass sie es schaffen können, selbst bestimmte Ziele, wie z.B. einen guten Schulabschluss, in ihrem Leben zu erreichen.

Trailer Abenteuer-Projekt, Schule am Rathaus

Neue Chance gGmbH, Projekt: “Erlebnispädagogische Jugendreise”

Die Neue Chance gGmbH bietet seit 2010 im Rahmen der “Hilfen in besonderen Lebenslagen und sozialen Schwierigkeiten” Unterstützung für jungen Menschen, Erwachsene und Familien an, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem Sozialamt.

Eine Gruppe von 12 bei der Neuen Chance betreuten Jugendlichen aus Berlin unternimmt eine achttägige erlebnispädagogische Jugendreise an den Schweriner See.Die begleitenden Betreuer sind ausgebildete Sozialpädagoginnen und -pädagogen - zum Teil mit therapeutischen und systemischen Zusatzqualifikationen. Die Jugendlichen befinden sich in Maßnahmen des betreuten Einzelwohnens.

Das Projekt steht unter dem erlebnispädagogischen Leitmotiv: “Wir gehen nach draußen, um innen anzukommen”. Die Natur als Lern- und Erfahrungsraum, spielerisches Lernen mit allen Sinnen, Kompetenzorientierung, ein pädagogisches Dreieck “Erlebnis - Erfahrung - Erkenntnis”, vom Agieren zum Reflektieren sowie Freiwilligkeit und Eigenverantwortung.

EPER 4

EPER 1

EPER 3

EPER 2

Heinz-Brandt-Schule, Projekt: ” Sail Away”

Dieses Jahr haben 25 SchülerInnen der 7. bis 9. Klassen die Herausforderung angenommen, eine Segelreise im Ijsselmeer, Niederlande, zu planen, mitzufinanzieren und im Juli 2015 durchzuführen. Die Herausforderung zeichnet sich dadurch aus, dass sie als zusätzliches Projekt zum Unterricht angeboten wird und daher ein großes Maß an Eigeninitiative und Selbstkompetenz fordert. Hierfür war eine schriftliche Bewerbung erforderlich, wobei dabei benachteiligte und  förderbedürftige Schüler besonders zur Bewerbung ermutigt und bevorzugt ausgewählt wurden. Die SchülerInnen verdienen einen Teil ihres Reisegeldes durch in Eigeninitiative geplante Aktionen. Dadurch werden ihre Kreativität, Planungskompetenz und Verantwortungsübernahme für die Gruppe gefordert. Dies stellt eine wichtige Selbstwirksamkeitserfahrung dar – die SchülerInnen merken:” Ich kann was ! ”

Die einzige Vorgabe ist, das 6 Tage lang gesegelt wird, die Anreise und die Ausgestaltung  der restlichen 6-8 Tage liegt vollständig in der Hand der SchülerInnen.  Durch “Sail Away” wird es Jugendlichen unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Familien ermöglicht, teilweise zum ersten Mal das Meer zu sehen und auf einem Schiff mit zu segeln. Das ist für einige ein langfristiger Traum, der nun erfüllt werden kann.

Sail 2

Sail 1